Offline-Commerce, der wirklich hilft

Dorfladen-Spende an HEKS

Ein spannendes, intensives Jahr voller Herausforderungen neigt sich dem Ende zu.

Dankbar blicken wir zurück auf viele spannende Projekte, viele Problemstellungen, die wir gemeinsam mit Partnern und unseren Kunden meistern konnten. Probleme, die bei näherer Betrachtung letztlich aber natürlich in die Kategorie „1st world problems“ gehören – also Dinge, über die sich 90% der Weltbevölkerung auf Grund wesentlich tiefgreifender Probleme nicht einmal Gedanken machen würde.

Wir sind deshalb dankbar, einen Teil unseres Erfolgs weitergeben zu können, an Menschen, die es dringender als wir benötigen.

In diesem Jahr spenden wir deshalb in Zusammenarbeit mit HEKS einem Dorf in Bangladesh einen Kleinstladen.

Damit Unabhängigkeit nicht zum Ladenhüter wird.
Kleinstläden spielen in den abgelegenen Dörfern Bangla­deschs und Indiens eine wichtige Rolle. Sie versorgen die Menschen mit ­essenziellen Dingen wie Reis, Chili,
Kartoffeln, Biskuits, Shampoo, Seife, Heften, Bleistiften und vielem mehr. Auch Tee wird gekocht und ausgeschenkt.

Die Läden sind sieben Tage in der Woche von morgens bis abends geöffnet und erfüllen als Treffpunkt auch eine wichtige soziale Funktion. Oft sind es Witwen oder verlassene Frauen, welche die Läden führen und bewirtschaften. Obwohl klein, reichen die Gewinnmargen eines solchen Dorfladens aus, um die Existenz ihrer Betreiberinnen zu sichern.

Die Anschubfinanzierung von HEKS deckt die Kosten für Baumaterial und das erste Basissortiment. Mit jedem Aufbau eines dörflichen Kleinunternehmens wird einer
Familie ein Leben in finanzieller Sicherheit ermöglicht.

Zudem unterstützen wir die Organisation Tauchen gegen Krebs mit einem Betrag.

Wir danken allen unseren Partnern, Kunden und den vielen netten Menschen, mit denen wir gemeinsam erfolgreich sind.

Frohe Weihnachten!

Raphael Jeger & Martin Stebler